Ganzheitliche Köpertherapieausbildung

Innerhalb der Bildungslandschaft der Stiftung Lebenstraum wendet sich die Ausbildung Ganzheitlicher Körpertherapie an alle Menschen, die sich tiefer mit der Weisheit hinter dem Urwissen einlassen möchten.

Was bedeutet „Ausbildung“ in diesem Zusammenhang?

Was heisst „Ganzheitliche Körpertherapie“?

Was ist unter „Therapie“ zu verstehen?

 

„Ausbildung“

Bedeutet meistens, sich bilden zu lassen, formen zu lassen, um eine Technik oder Wissenschaft möglichst perfekt auszuüben und davon auf verschiedenen Ebenen profitieren zu können oder auch andere Menschen davon profitieren zu lassen. Der Wert einer solchen Ausbildung ist nicht zu mindern, dennoch ist diese oft sehr leistungsorientiert und dadurch ist der Prozess der Heilung nicht immer zufriedenstellend.

In diesem Angebot geht es mehr darum, Präzision zu erfahren. Wir üben mit „Bauch und Herz“ zu pirschen damit die Inspiration fliessen kann. „Inspiratio“ bedeutet Beseelung, einhauchen von Leben, Seele, Geist, und ist nicht mit einem leistungsorientierten Fokus zu erlangen. Hingegen ist es möglich durch gezieltes Training des Instinktes, der unmittelbaren Anschauung und der Inspiration, der Weisheit hinter der Technik näher zu kommen.

 

„Ganzheitliche Körpertherapie"

Bedeutet den Menschen und seinen Körper als Teil vom „GROSSEN GANZEN“ zu betrachten. In diesem Sinne ist der Mensch verbunden mit allem was in ihm und um ihn ist.

Johanna Thuillard sagt in Ihren Vortrag über „Gesundheitsökologie“:

„Gerade heute, wo wir uns im 21. Jahrhundert befinden, ist es mehr denn je die Aufgabe aller Menschen, sich um die Gesundheit sowohl unseres „inneren“ als auch unseres „äusseren“ Hauses zu kümmern. In der griechischen Sprache bedeutet „Oikos“ Haus. Das innere Haus, unser Körper, sind wir selber. Das „äussere“ Haus ist unsere Welt, Mutter Erde, auf der wir leben“.

Ganzheitliche Körpertherapie heisst, den Fokus auf die Aktivierung der  Selbstheilung zu richten und nicht nur auf Linderung oder Behebung der körperlichen Symptome zu legen. Es geht darum, den inneren Fluss wieder in Gang zu bringen und den Menschen auf körperlichen, emotionalen, mentalen und seelischen Ebenen zu betrachten, um die Ursache der „Dis-ease“, Dis-Harmonie oder Krankheit, zu erkennen.

In der Begegnung mit dem Ganzen entsteht die Möglichkeit, der Seele Respekt entgegenzubringen, und wie Johanna Thuillard sagt: „ Respekt,  oder „respicere“ aus der lateinischen Sprache, heisst, die Bereitschaft zu haben, noch einmal hinzuschauen.“

Um nicht nur gesund zu werden, sondern auch konkreter heil zu werden, ist aktives Hinschauen, in den Abgrund der Disharmonien und der versteckten Muster der Krankheit notwendig.

Eine Ganzheitliche Körpertherapie fordert vom Therapeuten sich und seinem Gegenüber mit Respekt zu begegnen.

 

Was ist unter „Therapie“ zu verstehen?

Der Ursprung des Wortes „Therapie“ kommt von „therapéia“ und heisst dienen, im Dienst sein, und der Therapeut ist in diesem Sinne ein Begleiter.

Der Therapeut hat alle seine Fähigkeiten auf allen Ebenen einzusetzen, um  den Klienten zu begleiten. Dadurch kann der Klient „noch einmal hinschauen“, hinhören, nicht nur in seinen Körper sondern auch in seine Seele, und deutlicher erkennen wo er steht. Mit diesem Bewusstsein hat der Mensch die Chance aus seiner Krise hinauszuwachsen und selber Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. In anderen Worten: seine Symptome, Hilferufe, die der Körper signalisiert, bekommen Antworten. Dieser Respekt ist ein wichtiger Aspekt im Prozess der Begleitung.

Ganzheitliche Körpertherapie ist es, wenn es dem Klienten und dem Therapeuten gelingt, in der best möglichen momentanen Verbindung mit dem „GROSSEN GANZEN“ zu sein. Eine gesündere Harmonie oder Balance kann erst dann miteinander gefunden werden.

Das Urwissen, worauf diese Ausbildung beruht, ist in der Weisheit des Medizinrades zu finden.

 

Struktur der Ausbildung:

  • Dauer: 3 Jahre
  • Voraussetzung: 3 Jahre Medizinradkurse oder 2 Jahre Medizinradkurse und parallel zum 1. Jahr Körpertherapie das 3. Jahr Medizinrad
  • Zusätzlich erwünscht: eine  Ausbildung in einer körperorientierten Methode
  • 3-jährige Verpflichtung für die ganze Ausbildung.

 

Erstes Jahr:  Einstieg in die Ganzheitliche Körpertherapie

Dauer: 3 mal 4 Tage und 1 mal 5 Tage // Total 17 Tage

Inhalt der Seminare:

  • Training der eigenen Körperhaltung und Sensibilisierung der Wahrnehmungsfähigkeit zwischen mir und dem Gegenüber
  • Grundkenntnisse der Meridianlehre und deren Zusammenhang mit den Elementen
  • Basisübungen und Massagetechniken anhand der Meridianlehre
  • Erfahrungen mit der Kraft der Kristalle
  • Erfahrungen mit den Chakren
  • Star Maiden Circle – erste Stufe
  • „Begleitung und Anleitung“

 

Zweites Jahr: Tiefere Zusammenhänge im 4 Körpersystem (Emotionalen, Mentalen, Körperlichen und Geistigen Körpern)

Dauer: 2 mal 4 Tage und 2 mal 5 Tage // Total 18 Tage

Inhalt der Seminare:

  • Arbeit mit Kristallen und Kristallkugeln
  • Klanggabeln
  • Ganzkörpermassage
  • Star Maiden Circle als Werkzeug zur Problemerkennung
  • Weitere Vertiefungen im Prozess, Anleitungen zur Begleitung
  • Fallbesprechungen
  • Supervision

 

Drittes Jahr: Uebergang zur Körpergeometrie und Mehr-Dimensionalität

Dauer: 2 mal 4 Tage und 2 mal 5 Tage // Total 18 Tage

Inhalt der Seminare:

  • Vertiefung der Wahrnehmungsfähigkeit von Energien: wie können wir körperliche, emotionale, mentale und seelische Energiemuster voneinander unterscheiden?
  • Körpergitternetz und freie Energie
  • Star Maiden Circle, Fallbesprechungen anhand von SMC
  • Abschliessende Prüfung

 

 

Stiftung Lebenstraum
Campi Grandi di Mezzo 26
6652 Tegna

Tel. 091 225 12 99

info@stiftung-lebenstraum.ch

 

powered by webagentur.ch | Impressum